Die Grundfahraufgaben der Klasse BE

 

Grundsätzliches:

Grundfahraufgaben dienen dem Nachweis, dass der Bewerber eine Fahrzeugkombination der Klasse BE bei geringer Geschwindigkeit selbstständig handhaben kann. Grundfahraufgaben sind in Verkehrsarmen Straßen oder Plätzen, möglichst in der Ebene durchzuführen. Die Vorschriften der StVO sind zu beachten. Der Verkehr ist vor und während der Aufgabe ausreichend zu beobachten. Beim Anfahren vom Straßenrand ist der Blinker zu betätigen. Vor der Rückwärtsfahrt muss eine geeignete Person als „Sicherungsposten“ eingeteilt werden.

 

Die Grundfahraufgabe ist:

1.Fahren nach links Rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt (Rückwärts links um die Ecke)

 

Die Grundfahraufgabe Fahren nach links Rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt (Rückwärts links um die Ecke) ist immer Bestandteil der Prüfung. Insgesamt ist eine Grundfahraufgabe durchzuführen.

 

Inhalt der Grundfahraufgaben:

1.Fahren nach links Rückwärts unter Ausnutzung einer Einmündung, Kreuzung oder Einfahrt (Rückwärts links um die Ecke)

-möglichst weit rechts anhalten und die Fahrzeugkombination nach links rückwärts fahren ohne auf den Bordstein aufzufahren oder Fahrbahnbegrenzung zu überfahren. Die Fahrzeugkombination darf maximal 1m entfernt, parallel zum Bordstein oder zur Fahrbahnbegrenzung stehen.

 

Fehlerbewertung:

-ungenügende Beobachtung des Verkehrs

-Auffahren auf den Bordstein oder Überfahren der Fahrbahnbegrenzung

-nicht annähernd parallel zum Bordstein oder zur Fahrbahnbegrenzung

-mehr als 1m entfernt vom Bordstein oder der Fahrbahnbegrenzung

-Nichtbeachten der Rückfahrsperre (falls vorhanden)

-mehr als drei Korrekturzüge